Schöner Wohnen – wie kräftige Farbe unsere Wohnung verändert

Seit einigen Jahrzehnten ändern sich die innenarchitektonischen Trends so schnell, dass viele von uns einfach müde sind dem neusten Design zu folgen und sehr gerne Abstand von dem Ganzen Spektakel machen. In den vielen Jahren der verschiedenen Trends gab es unter anderem  große Hochglanzmöbel, Holztäfelung im ganzen Haus, bunte Polstermöbel, ungemütliche futuristische Sofas oder Wände in verschiedenen schreienden Wandfarben. Unter anderem deshalb auch suchen viele von uns die Ruhe und Entspannung seit ein paar Jahren in minimalistisch eingerichteten Räumen.

Aktuell entschieden sich die meisten für den skandinavischen, industriellen oder den modernen Still. Alle diese Trends zeichnen sich vor allem durch gedämpfte Farben, schlichte Möbel und ein wenig unscheinbare Accessoires aus. Leider dauert die anfängliche Bewunderung für natürliche Räume bei vielen nicht lange.

Ist es also möglich, etwas zu tun, um die Wohnung einzigartig zu gestalten, ohne kostspielige und aufwendige Renovierungen durchführen und unsere Möbel nicht durch neue ersetzen zu müssen? In unserem Beitrag haben wir einige Tipps für Euch vorbereitet, wie man mit kräftiger Farbe Abwechslung in unsere Innenräume bringen kann.

kraftige-farbe-moderne-tischbeine
Kräftige Farben werden helfen, die Langeweile aus der Wohnung zu vertreiben.

Der minimalistische Stil

Heutzutage kann man schnell in dem Besitz von Unmengen von vielen unbrauchbaren Dingen untergehen. Aus diesem Grund sucht man nach einem Weg, um der allgegenwärtigen Konsumption zu entfliehen. Die Lösung aus diesem Dschungel finden viele im Minimalismus. Der Hauptgedanke dieses Trends heißt “ weniger heißt mehr”.

Die Anwendung dieses Trends in unseren vier Wänden verleiht dem Raum nicht nur Ruhe und Entspannung, sondern führt auch Ordnung und Sauberkeit ein.  Dank dessen wird unsere Erholung viel effektiver und die Zeit zum Aufräumen und Saubermachen erheblich kürzer. Die Einschränkung von Dekorationen muss nicht gleich leere und traurige Räume bedeuten. Wir stellen Euch gleich drei Stile vor, die die Prinzipien des Minimalismus perfekt anwenden, um atemberaubende und originelle Räume zu schaffen.

Harmonie im Raum und das nördliche Flair 

Eine der beliebtesten Designrichtungen ist derzeit der skandinavische Stil. Er eignet sich perfekt für die meisten Innenräume, unabhängig von der Raumgröße und Form. Das Leitmotiv bei diesem Stil ist vor allem weißes und helles Holz. Solche Kombination von Farbe und Material bewirkt, dass die Räume größer und heller wirken. 

skandinavischer-stil-graue-wande-farbe-weiss
Durch den skandinavischen Stil werden Innenräume sehr gemütlich.

Möbel sollten vor allem ihre Rolle erfüllen, deshalb wird ihrer Funktionalität viel mehr Aufmerksamkeit geschenkt als dem Design.  Bei diesem Stil setzt man vor allem auf einfaches, aber dennoch sehr komfortable Ausstattung. Das Ganze wird durch filigrane Verzierungen geschmückt, die oft aus natürlichen Materialien gefertigt werden, wie geflochtene Strickhocker und Poufs, Weidenkörbe, dick gewebte Decken oder Rahmen aus rohem Holz.

All diese natürliche Materialien sowie alle Dekorationen verursachen, dass man mit dem skandinavischen Stil einen warmen und gemütlichen Raum schaffen kann. Die Harmonie in solchem Raum bewirkt, dass man nach einem schweren Arbeitstag oder einem Schultag sehr gerne in solche Räume zurückkehrt, um auszuruhen. 

Durch Fabrikräume inspiriert

Viele Einwohner von alten Bürgerhäusern, Mietskasernen oder anderen Räumen mit hohen Decken und vielen großen Fenstern können für sich einen anderen angesagten Einrichtungsstil wählen. Räume im Industrie Look sollen in erster Linie Industriegebäuden ähneln. Rohes Aussehen, offene helle Räume und einfache Form sind die Hauptprinzipien, die bei der Gestaltung eines Loft ähnlichen Raums zu beachten sind.

Sehr wichtig bei dieser Gestaltung ist das Licht, das in die Räume hinein flutet. Deshalb vergesst alle Vorhänge oder Gardinen. Die Wände sollten am besten weiß oder grau gestrichen sein. Man kann auch etwas mutiger vorgehen und eine Ziegelsteinwand oder eine Betonwand herstellen. Die Innenräume sollten mit einfachen rohen Möbeln ausgestattet sein, die an eine Fabrik erinnern. Tische mit massiven Tischkufen aus Stahl oder eine Lampe auf einem Stativ passen perfekt in den Raum.   

Den rohen industriellen Charakter der Räume sollten wir mit Lampenlicht entsprechend erwärmen. Die Beleuchtung sollte gut geplant werden, aber auch dem Industrie Stil angepasst sein. Passend werden bestimmt Lampen aus Metall. Sie ähneln den industriellen großen Glühbirnen, die meistens an einem langen Kabel hängen. 

Man sollte auch unbedingt an die Dekorationen in solchem Raum denken. In einem industriell eingerichteten Raum sehen wir oft Elektrokabeln und Rohre, die entlang der Wände und Decken laufen. Solche Elemente dekorieren sehr schön solche Räume und verleihen viel Authentizität. Auch Konstruktionen oder auch kleine Alltagsgegenstände der alten Zeiten werden solche Räume schön verzieren. Es lohnt sich, auf Flohmärkten nach alten Dingen wie Schreibmaschinen oder alten Schallplattenspieler zu suchen.

Der moderne Schnitt

Der letzte auf unserer Liste der drei angesagten Einrichtungsstils ist der moderne Stil. Ähnlich wie im Fall des skandinavischen Stils legt man größeren Wert auf die Funktionalität des eingerichteten Raums als auf seine Deko. Die Dekorationen beschränken sich auf das nötige Minimum, und zusammen mit den schlichten Farben (vorwiegend weiß, schwarz, grau) und einer Vorliebe für verchromte Stahlelemente – bekommt der Raum ein extrem rohes Aussehen, was wiederum nicht allen so gut gefällt.  

moderner-stil-minimalismus
Im modernen Stil geht es um einfache Formen.

Trotz des ähnlich asketischen Charakters zielt der moderne Stil, im Gegensatz zum industriellen Stil, dazu, alle baulichen Konstruktionselemente zu verbergen. Speziell entworfenen Möbeln verstecken jede Art von Befestigung. Die ganze Konstruktion wird diskret versteckt und unsichtbar. Alle Elektrokabeln versteckt man vorbildlich in den Wänden unter dem Putz.

Im Falle des modernen Stils spielen sehr oft Alltagsgegenstände eine dekorative Rolle. Die sehr einfachen Möbel ähneln mit ihrem Design oft Kunstwerken in modernen Kunstgalerien als gemütlichen Alltagsgegenständen. Schränke, Tische oder Regale haben die Form von einfachen Blöcken. Sie werden hauptsächlich aus Kunststoff, Metall und Glas hergestellt, die auf der Oberfläche keine Verzierungen oder Ornamente besitzen. Dieses ungewöhnliche Design setzt voraus, dass ein Raum mit einer solchen Ausstattung nicht allzu viele zusätzliche Dekorationen benötigt.

Das allgegenwärtige Grau – so sieht es in der Praxis aus 

Zwar klingt theoretisch alles großartig und viele Einrichtungsmagazine alle dazu ermutigen unsere Räume so zu gestalten, ist die Realität sehr oft weit von den Mustern entfernt. Das liegt vor allem daran, dass uns der Mut, den die erfahrenen Innenarchitekten besitzen, einfach fehlt. 

Weiße Wände wollen wir eher grau streichen, denn sie werden doch gleich schmutzig und jeder Flecken wird auf der weißen Wand sichtbar. Genau ist es auch im Fall von Sitzmöbeln. Dunklere Farbe ist einfach praktischer. Der ganze Raum wird noch zusätzlich mit ein paar, unserer Meinung nach, unscheinbaren Dekos ergänzt – alles laut dem Minimalismus.  

Im Endeffekt bekommen wir einen ästhetischen, aber dennoch ausdruckslosen Raum. Zwar halten wir unseren Raum am Anfang für eine Ruhe Oase, nach dem bunten Durcheinander, jedoch solch eine Einrichtung kann uns schnell langweilen und lässt uns sich nicht richtig heimisch fühlen in unseren Vier Wänden.

allgegenwartiges-grau-minimalismus
Trotz großer Bemühungen ist das Grau in unseren Räumen oft weiterhin stark vertreten.

Kühne Akzente 

Die Lösung für diese Probleme ist nicht kompliziert. Zusätzlich brauchen wir nicht auf unsere minimalistischen Regeln zu verzichten und keine großen Änderungen einzuführen in die eigentlich nach unserem Geschmack eingerichteten Räume. Es genügt, den Raum mit Elementen in kräftigen Farben zu gestalten. 

Diese Methode eignet sich an jeden Raum, der mit zu viel grau versehen ist. Man muss lediglich nur davon ausgehen, dass: Mäßigkeit der Schlüssel zum Erfolg ist. Gehen wir davon aus, dass es nicht unser Ziel sein wird, wir früher, alle nicht unbedingt passenden Farben in einen Raum zusammenpacken. Aus diesem Grund entschieden wir uns nur für einen starken Farbton oder für mehrere dezente Farben, die aber unbedingt zueinander passen. Dank dessen werden die farblichen Dekos nicht den ganzen Raum dominieren, sondern ihn nur dezent unterstreichen.

Farben Auswahl

Der erste Gedanke, der uns direkt in den Kopf steigt, wenn wir an Farben im Haus denken ist Wände streichen. Eigentlich ist es keine so schlechte Idee, vorausgesetzt, dass wir eins beachten. Wir sollen den Raum nur mit Farbe unterstreichen und nicht den Raum komplett verändern. Deshalb sollte unsere kleine Renovierung nur an einer oder maximal zwei Wänden stattfinden.  

In dieser Situation sollte unsere Wahl nicht zufällig erscheinen. Wir müssen unbedingt den ganzen Raum analysieren und entscheiden, welche Farbe die Erhe erlangt um gewählt zu werden.  Folgende Aspekte sollten in das Bewertungskriterium aufgenommen werden: 

  • wollen wir, dass unsere Wand Aufmerksamkeit weckt – kräftige Farben werden perfekt sein, wenn wir ein Möbelstück unterstreichen wollen. Sie werden nicht besonders gut an Orten funktionieren, wenn wir etwas lieber vor den Augen der Gäste verstecken wollen. 
  • können wir mit der Farbe das Aussehen anderer Gegenstände beeinflussen – Ein graues Sofa wird an einer farbenfrohen Wand viel besser aussehen als auf einer weißen. Ein weißes Bücherregal wird auch durch einen abwechslungsreichen Hintergrund lieben.
  • Kann eine Farbe (bunt oder auch neutral) optisch den Raum verändern – mit solcher Veränderung kann man direkt zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Man setzt einen interessanten Akzent in den Raum und kaschiert oft Formfehler des Raums. 
  • eigener Geschmack – unabhängig von den obigen Aspekten, sollten wir uns auf jeden Fall nach unserem eigenen Geschmack richten.
wande-streichen-kraftige-farbe
Die Wahl der Wand, auf der die Farbe erscheinen soll, ist sehr wichtig.

Muster Tapeten – der Wahnsinn an unseren Wänden

Entgegen dem Anschein hat das moderne Tapezieren nicht viel gemeinsam mit der Wandgestaltung vergangener Jahrzehnte. Als erstes hat sich das Aussehen und das Material der heutigen Tapeten verändert. Heutzutage haben wir tausenden von Mustern und Farben. Jeder wird mit Sicherheit etwas Entsprechendes für sich finden. Zweitens hat sich der Ansatz geändert, Räume auf diese Weise zu tapezieren. Die Tapete landet nicht auf allen vier Wänden, sondern meistens nur an einer. Dank dieser Methode füllt sich die Person im tapezierten Raum nicht durch das Muster überwältigt. Die übrigen nicht tapezierten Wände in diesem Raum streicht man mit neutralen Farben an.

Somit haben wir genau das, was wir brauchen, um einen langweiligen Raum nur etwas ästhetisch zu verändern und aufzupeppen. Wenn die zu tapezierende Wand ausgewählt ist, wählen wir als nächstes die Tapete aus. Für Räume, die im skandinavischen Stil eingerichtet sind, werden aller Art Pflanzen Motive und geometrische Figuren passen. Den rohen Loft Stil können wir mit passenden Mustern in verschiedenen Farben durchbrechen, z.B. orangefarbene Betonstruktur oder blauer Ziegelstein. Im Fall von moderner Einrichtung ist es gut auf Glanz Tapeten mit Gold- oder Silberelementen zu setzen.

Optische Tricks durch Farbe

Nicht nur seit heute weiß man, dass die Verwendung von Farben oft eine optische Täuschung hervorrufen kann, die unsere Raumwahrnehmung verändert. Wir haben vier grundlegende Regeln gewählt, dank dessen Ihr in kurzer Zeit zu einem Raum Zauberer werden könnt und ideale Innenräume für Euch zaubert:

  1. Im Fall eines langen und schmalen Raumes ist es besser die kurzere Wand farbig zu streichen. Dadurch verkleinert sich optisch die Tiefe des Raumes
  2. Anders im Fall von großen Räumen. Es lohnt sich, zwei gegenüberliegende Seiten zu streichen, um die Breite optisch zu verringern
  3. Die vertikalen Streifen lassen den Innenraum höher erscheinen
  4. Diejenigen, die mutig genug sind und eine Wohnung in einem alten Bürgerhaus haben, könnten versuchen, die Decke zu streichen. Dadurch wird das Gefühl der überwältigenden Höhe minimiert. Um die Wirkung noch zu vertiefen, ist es gut, an jeder Wand einen etwa 10 cm dicken horizontalen Streifen direkt an der Decke derselben Farbe anzubringen.

Mehr Farbe ohne Renovierung 

Wenn Ihr aber keine Renovierung in der nächsten Zeit plant, haben wir einen anderen Vorschlag, um Farben in Eure Wohnung einzubringen. Grau gedämpfte Innenräume werden einen perfekten Hintergrund darstellen, um die Wohnung mit kräftigen Farbdetails ein wenig aufzupeppen.

Farbige Dekorationen sollten jedoch vorsichtig eingebracht werden, um das letztendliche Endergebnis besser zu kontrollieren. Hört unbedingt auf Eure innere Stimme. Dank dessen bekommen Eure vier Wände einen individuellen und einzigartigen Charakter. Wenn Ihr Angst habt, dass alles am Ende wie ein bunter Jahrmarkt aussieht, geht nach dem Motto vor “allzuviel ist ungesund” und fragt am besten Familie und Eure Nächsten, ob es nicht einfach zu überwältigend ist.

private-bildgalerie-farbe
Wie viele verschiedene Farben Ihr in Eure Wohnung bringen möchtet, hängt nur von Eurem individuellen Geschmack ab.

Private Bildergalerie  

Der ideale Ort für Farben in einer Wohnung sind sicherlich Bilder oder Poster. Sie werden nicht nur den Raum lebendiger gestalten, sondern auch die ganze Einrichtung mit interessanter Kunst, schönen Erinnerungen oder weisen Sprüchen schmücken. Im Fall einer privaten Bildergalerie, in der mehrere Rahmen an einer Wand zusammenhängen, ist eine gute Komposition und Aufteilung wichtig. Wie man das gestaltet, haben wir in unserem anderen Beitrag HIER beschrieben.

Solch eine private Galerie muss nicht unbedingt nur bunte Bilder beinhalten. Ganz im Gegenteil, wenn wir uns für Schwarz-weiße Grafiken, Skizzen oder Bilder entscheiden, brauchen wir auf ein farbiges Akzent nicht verzichten. Wie machen wir das? Mit bunten Bilderrahmen. Dieser einfache Trick verursacht, dass die Farben uns nicht gleich am Eingang angreifen, sondern den gedämpften Raum nur richtig ergänzen. Eine perfekte Lösung für die weniger mutigen unter uns. 

Angesagte Deko Textilien

Kissen, Vorhänge, Tischdecken, Servietten, Bettbezüge, Handtücher oder Teppiche – all diese Elemente können ohne großen Aufwand durch andere ersetzt werden. Es ist eine großartige Möglichkeit, um mit Farben zu experimentieren. Eine ideale Lösung, um die graue Langeweile, die sich böswillig in vier Ecken versteckt hat, auszutreiben.

Der Kauf von dekorativen Textilien ist nicht kostspielig, deshalb kann man auch mehrmals die Farbliche Änderung durchführen. Außerdem muss man sich bei so kleinen Gegenständen wie einem Kissen nicht auf eine Farbe oder Muster beschränken. Je mehr Elemente, desto interessanter die Komposition. Und für den Fall, dass sich herausstellt, dass irgendetwas nicht allzu gut aussieht, ein schneller Tausch und alles ist wieder perfekt.

Kräftige Farben – großes Kaliber

Für diejenigen, die bereit sind größere Änderungen vorzunehmen, haben wir eine gute Nachricht. Farben können wir auch im Fall von Möbeln einführen. Das einfachste Beispiel hier ist natürlich die Couch oder Sessel. In einem Raum wo die die graue oder weiße Farbe dominiert, wird ein knallbuntes Sofa ideal passen. Auf dem Markt finden wir eine wirklich breite Palette an Polstermaterialien unterschiedlicher Farbe und Struktur, so dass die richtige Anpassung der Möbel an die Einrichtung kein Problem sein wird.

rote-tischbeine-farbe-tischkufen
Haarnadel-Tischbein in tiefem Rot.

Wir haben auch für diejenigen etwas vorbereitet, die der Devise folgen, dass Polstermöbel grau sein müssen, da nur dieser Farbton das Möbelstück vor Flecken schützt. Farben eignen sich sehr gut als starker Akzent in der Ausstattung. Wir können Schubladengriffe ändern, ein Regal in einer kräftigen Farbe aufhängen oder noch größere Änderungen durchführen, wie z.B. Tischbeine an unseren Tischen zu ändern.

Stabile masive Tischkufen aus Stahl, die an Tischplatten montiert werden gibt es auf dem Markt vor allem in dunklen Farbtönen wie Schwarz oder Grau. Unser Angebot umfasst seit neustem auch Tischbeine oder Tischkufen in einem kräftigen roten Farbton. Wir haben uns nicht auf ein einziges Modell beschränkt, so dass jeder sicherlich etwas für sich selbst finden wird. Tiefes Rot wird weiterhin als einer der Trends in dieser Saison erwähnt. Mehr über unsere Tischbeinmodelle könnt Ihr HIER nachlesen.

Das lebendige Grün 

Unser letzter Ratschlag bezieht sich buchstäblich auf das lebendige Grün. Natürlich meinen wir hier die Pflanzen. Farben führt man in die Räume oft mit Blumen ein. Solche Farbakzente werden mit Sicherheit sehr dezent und ästhetisch wirken und füllen den Raum mit Leben auf. Wenn sie als Dekoration dienen sollen, ist es notwendig, einen geeigneten Platz für sie vorzubereiten. Auf eine Fensterbank gestellt und hinter einem Vorhang versteckt werden sie aber ihre Aufgabe nicht erfüllen. Große Topfpflanzen können wir ganz einfach auf dem Boden stellen aber denken wir an den entsprechenden Blumentopf, der zu der restlichen Einrichtung passen wird. Kleinere Topfblumen brauchen etwas Besonderes, um gesehen zu werden. Ein guter Einfall wird hier ein schöner Blumenständer oder eine hängende Blumenampel aus Makramee sein. 

Wenn wir uns für blühende Pflanzen entscheiden, können wir mehr Farben als nur das saftige Grün in unsere Räume einführen. Es genügt, die richtigen Bedingungen für die Pflanzen zu schaffen (geeigneter Boden, entsprechend viel Sonne und richtige Bewässerung), damit Ihr die schönen Farben in der Wohnung genießen könnt. Bei einer richtigen Pflege blühen verschiedene Pflanzen das ganze Jahr über. So ist es z. B. mit der Orchideenart Cymbidium, afrikanischen Veilchen oder Kalanchoe. Und wenn wir dennoch keine Hand für Blumen haben, reicht oft ein frischer Blumenstrauß in einer schönen Vase, um den Raum zu beleben.  

lebendiges-grun-moderne-farbe
Pflanzen werden sicherlich für Abwechslung sorgen und den Raum stark beleben.

Die perfekte Harmonie im Raum

Wenn sich Langeweile in unsere Räume langsam einschleicht, müssen wir auf den minimalistischen Stil nicht verzichten. Es genügt in die Wohnung ein paar Kleinigkeiten in mutigen Farben einzuführen, um mehr Leben in die faden Räume zu bringen. Farben bewirken mit Sicherheit, dass unsere Räume neues Leben bekommen und wie neu aussehen werden. 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to top