Stahlketten und ihre zentrale Bedeutung im Transportwesen

Immer wieder hört man in der Baubranche und im Transportwesen von sogenannten Anschlagmitteln, doch was genau sind Anschlagmittel? Es gibt eine Reihe von Elementen, die Tragmittel mit der zu befördernden Last verbinden. Das können Stahlketten, Schäkel oder verschiedene Arten von Haken sein wie beispielsweise der Gabelkopfhaken, der Schlitzhaken oder der Parallelhaken.

Warum Stahlketten?

Ausschließlich aus Metall, bevorzugt aus Stahl, gefertigt, können Ketten aus Stahl Belastungen von mehreren Tonnen sicher bewegen, ohne dass die Gefahr eines Kettenrisses droht.
Solch schwere Lasten von mehreren Tonnen werden vorzugsweise in der Industrie bewegt, dort sind Anschlagketten und –mittel von zentraler Bedeutung und nicht mehr wegzudenken.

Diese werden von den Herstellern gemäß Ihrer Güteklassen (Güteklasse 8 ist rot lackiert, Güteklasse 10 meist blau oder giftgrün, um für den Forsteinsatz eine bessere Findbarkeit im Wald zu gewährleisten) gekennzeichnet und halten in der Regel ein leben lang, sind also “verschleißsicher”, sind somit äußerst wirtschaftlich und können mihilfe von Seilwinden und -rollen Stammholz aus jedem noch so unzugänglichen Gelände ziehen.

Einen sehr wichtigen Part nehmen Stahlketten, sogenannte Anschlagketten ein. Stahlketten sind robust und können problemlos mehrere Tonnen sicher befördern, je nach Güteklasse ergibt sich die maximale Tragkraft und die maximale Bruchlast, also der Zeitpunkt, an dem die Stahlkette reißt. Gleichzeitig können sie äußerst felxibel eingesetzt werden und sind deshalb so wertvoll im Rahmens des Güter- und Warentransports oder .

Arten von Stahlketten bzw. Anschlagmitteln:

Chokerkette: Zumeist aus einem Schlinghaken auf der einen und einer Öse auf den anderen Seite bestehend, wird die klassische Chokerkette mithilfe eines entsprechenden Hakens an einem Zugseil eingehängt.
Rückekette: Eine Rückekette verfügt für gewöhnlich über ein großes Aufhängeglied auf der einen und einem Lasthaken auf der anderen Seite. Somit kann Das Ende mit Haken um den zu rückenden Stamm gelegt werden, während das Aufhängeglied an einem Schlepper montiert wird.

Bei Anschlagmitteln ist besonders auf eine entsprechende Zertifizierung zu achten. Worauf Sie aus Sicherheitsgründen noch achten sollten:

Nur genormte Ketten mit entsprechender Bezeichnung verwenden
Größe der Aufhängeglieder so wählen, dass diese im Kranhaken frei beweglich sind
Anschlagketten nicht vermehrt zum Lasthaken schlingen und nicht unter Belastung über spitze bzw. scharfe Gegenstände schleifen
Straff gezogene Ketten und Ketten mit gebrochenem oder angerissenem Kettenglied, Querschnittsminderung, Korrosionsnarben müssen sofort entsorgt werden und dürfen unter keinen Umständen nochmals verwendet werden
Fristen zur Überprüfung auf Fehler und Mängel setzen und diese auch konsequent einhalten (mindestens einmal im Jahr durch einen Sachverständiger)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to top