Die vierte industrielle Revolution in Deinem Haus – wie künstliche Intelligenz unsere Wohnungen verändern wird?

Die Dampfmaschine hat nicht nur die Industrie, sondern auch die sozialen Strukturen revolutioniert.  Die Elektrizität hat heutzutage Einfluss auf jeden Aspekt unseres Lebens. Es reicht sich vorzustellen wie viele Dinge wir nicht erledigen könnten, wenn auf einmal der Strom ausgehen würde. Das Internet zusammen mit der Globalisierung haben dazu noch den Informations- und Geldverkehr beschleunigt. Neue Berufsgruppen wurden dadurch erfunden und viele Hindernisse weggeschafft, die auch außerhalb der virtuellen Welt existierten.  

Dass wir an der Schwelle zu einem weiteren großen technologischen Wandel stehen, der sogenannten vierten Industriellen Revolution, braucht man niemanden zu überzeugen.  Auf den Straßen sehen wir schon die ersten autonomen Fahrzeuge, Smartphones, smart TV und andere intelligente Gegenstände, die uns in unserem Alltag helfen. Verschiedene Algorithmen bestimmen selbst die Kunst und unterstützen unter anderem auch die Kryptowährungen.  Jede von den besonders tiefgreifenden technologischen Veränderungen hat auch einen enormen Einfluss auf das Aussehen und das Funktionieren unserer Häuser. Man könnte sich die Frage stellen: wie verändert die künstliche Intelligenz unsere Wohnungen? 

Die Strukturen einer industriellen Revolution 

Warum bezeichnen wir manche Veränderungen als revolutionär? Nicht jede Erfindung revolutioniert auf einmal die Welt? Um dies zu verstehen, sehen wir uns die Strukturen einer Revolution mal genauer an. 

Als Erstes – der Erfindungscharakter. Ohne Zweifel ist das neueste Modell des bekannten Smartphones nicht unbedingt die innovativste Entdeckung für die Menschheit. Eine revolutionäre Erfindung schafft um sich herum neue Formen der Ressourcennutzung, neue Berufszweige, neue Entwicklungsmethoden und neue Möglichkeiten. Bevor die Idee von James Watt sich ausbreitete, interessierte sich Niemand für Kohlegruben. 

Denken wir auch an die geographische Lage – heutzutage eines der reichsten und einflussreichsten Regionen der Welt und ein Symbol einer modernen Stadt (wie z.B. Dubai). Wir sprechen hier von der Arabischen Halbinsel und der Golfregion. Die Region ist reich an Erdöl, der seit rund hundert Jahren auf einer Massenskala von uns genutzt wird. 

Eine Revolution findet auch im Berufsleben statt. Es ist heute leicht Berufe zu nennen, die weitgehend auf Internet beruhen. Beginnend von Marketing, finanzielle Dienstleistungen, öffentliche Einrichtungen, E-learning bis hin zu Informatiker und Software-Programmierer natürlich. Darüber hinaus kommt es darauf an, dass die neue Erfindung alte Lösungen einfach aus dem Gebrauch verdrängt. So z.B. verringern das Internet und Mails im großen Teil die Popularität von Briefen oder Zeitungen. Solche Änderung ist ähnlich wie die von Kuhn beschriebene Struktur wissenschaftlicher Revolutionen

watt-dampfmaschine
Die Dampfmaschine war eine revolutionierte Entdeckung aus dem XVIII Jahrhundert, obwohl Historiker behaupten, dass schon Archimedes die Maschine früher erfunden hatte, jedoch wurde die Technologie mit der Zeit vergessen.

Als Zweites – Änderung der sozialen Verhältnisse. Wenn eine Erfindung so ungemein innovativ ist, dass sie die Art und Weise der Ressourcen und den ganzen Arbeitsmarkt verändert, wird es wahrscheinlich auch deutlich die Beziehungen zwischen verschiedenen Gesellschaftsgruppen verändern. Es handelt sich hier um zwei Prozesse: Migration von Personen und die Veränderungen im Machtverhältnis. Schauen wir uns mal die erste industrielle Revolution anhand der schon vorher erwähnten Kohle an. Die Entdeckung der Ressourcen des “schwarzen Goldes” im Ruhrgebiet in der zweiten Hälfte des XIX Jahrhundert verursachte, dass solche Städte wie Essen oder Dortmund ihre Einwohnerzahl erheblich erhöhten.

Die gleiche Situation gab es in solchen Ländern, in denen man die Industrialisierung beobachtete.  Dies ist jedoch nicht nur ein einfacher Wechsel des Wohnortes von Millionen von Einwohnern, die sich wegen einer Berufsumschulung ergab. Es war ein tiefgreifender Wandel im urbanen Denken, ein Paradigmenwechsel im Denken über die wirtschaftliche Entwicklung und den wirtschaftlichen Fortschritt. Bis heute gibt es in der Entwicklungsökonomie oder Wirtschaftsgeographie das Problem des Wandels von den Landwirtschafts- zur Industrieländern durch die Bevölkerungsmigration in die Städte. 

Der zweite Prozess, also die Änderung des Machtverhältnisses, ist sehr oft mit dem ersten Aspekt, also mit der Migration, eng verbunden. Solche großen Unterschiede in der Gesellschaftsstruktur spiegeln sich in den Verhältnissen verschiedener Gruppen oder Gesellschaftsklassen wider. Wenn wir nämlich an die erste industrielle Revolution denken, haben wir sofort das Bild von den Arbeitern, dem Proletariat oder den Kapitalisten vor den Augen – wir sehen also vor allem die besitzende Klasse.

Die Tatsache, dass die Wirtschaft der damaligen Länder ihren Charakter änderte und sich mehr auf Fabriken, Massenproduktion und natürliche Ressourcen stützte, führte im Prinzip zu einer neuen sozialen Spaltung. Mehr noch, die Änderung und Spannungen in den gegenseitigen Beziehungen waren so groß, dass das damalige Machtsystem – die Feudalherrschaft völlig zerstört wurde (natürlich war das ein sehr langer Prozess, der schon im XVII anfing).  Der frühe Kapitalismus der industriellen Revolution schuf aber auch eine gewisse Dynamik, so dass auf dieser Grundlage, viele sozialistische Bewegungen entstanden, die uns auf marxistischen Beobachtungen basierend, viel über die “Macht der Arbeiter” sagen. 

Struktur der vierten industriellen Revolution 

Wie kann man jetzt, im Zusammenhang mit den obigen Überlegungen, die vierte industrielle Revolution hier einbringen, die sich vor allem auf Automatik und künstlicher Intelligenz stützt? Vor allem müssen wir erstmals anmerken, was den Algorithmen und Computern am meisten Schwierigkeiten bereiten wird – die echte Kreativität zu schaffen. Das bedeutet, dass Berufe, die auf origineller Kreativität und menschlichem Einfallsreichtum basieren, an Bedeutung und Wert gewinnen werden. Dies ist aber nur eine Vorhersage, die nur in der Anfangsphase wahr sein kann. Schon heute wird es sichtbar was in der Zukunft mit den kreativen Berufszweigen passieren wird. Die hohe Popularität solcher Berufe (irgendwie auch erzwungen) kann sehr schnell zu Minderung ihres Wertes und im Endeffekt zu der Zunahme der Arbeitsplatzunsicherheit führen. 

Heute sieht der Beruf eines Freelancers, dank der Stärke der Einheit, wie ein gewisser Luxus aus aber in der Zukunft kann es zu einer Notwendigkeit werden, die sich aus der Schwäche des Einzelnen im Vergleich zu organisierten Systemen ergibt.    

Wird die Verbreitung von künstlicher Intelligenz Einfluss auf die Migration haben? Dies ist kaum vorhersehbar, aber sehr eindeutig ist es, dass bestimmte geographischen und stadträumliche Faktoren sehr wichtig werden. Um große Netze funktionsfähig zu machen, braucht man Unmengen von Strom. Die Elektroenergie – der Strom wird in den meisten Fällen auch heute noch aus fossilen Brennstoffen erzeugt. Aber dieser Status Quo ist weiterhin so nicht zu erhalten, was die Ökologen seit Jahren alarmieren. Optimistisch gesehen, wird sich unsere Situation zu “sauberen Energie” aus erneuerbaren Quellen oder Kernenergie ändern. Die Länder, die  

Die Länder, die mit den neuen Belastungen der Stromnetze am besten und nachhaltig umgehen werden, haben die Chance richtige Entwicklungsgiganten zu werden.

Wir müssen auch unter Betracht nehmen, dass die Arbeit in der Zukunft eher eine Fernarbeit (viel mehr wie das heutige home work). Faktoren der industriellen Konzentration gehören zumindest teilweise der Vergangenheit an. Migrationen werden also fortschreiten und vielleicht auch in der anderen Richtung als früher, also aus den Stadtzentren. Dieser Prozess wird eher individuell erfolgen und wird aus tausenden von subjektiven Bewertungen und Entscheidungen über den Umzug getroffen.

In solcher Kulisse werden Städte und ganze Regionen um den Bewohner kämpfen und miteinander konkurrieren. Die Attraktivität der Umgebung kann nicht nur durch Beschäftigungsperspektiven locken, da die Arbeit eigentlich überall, durch das Internet, erledigt werden kann.  Der Einwohner wird unter anderem durch Ästhetik, Kultur, Ökologie oder auch durch die Beteiligung der Bürger an der lokalen Verwaltung geworben. 

autonomes-auto-self-driving
Ein autonomes Fahrzeug ist wohl das erste Zeichen, dass die industrielle Revolution begonnen hat. Wird der Autoverkehr ohne menschliche Fahrer sicherer? Diese Frage wird sich in Kürze selbst beantworten.

Die vierte industrielle Revolution wird auf jeden Fall Änderungen auf dem Arbeitsmarkt mit sich bringen. Der gleiche Nenner wird hier die Automatisierung sein. Jemand könnte dazu erwähnen, dass schon mit vielen bahnbrechenden Erfindungen größere Arbeitslosigkeit angenommen und vermutet wurde. Stattdessen sind in der Zwischenzeit neue Berufe entstanden und die angenommene Arbeitslosigkeit war vorübergehend. Es ist natürlich nicht ausgeschlossen, dass es auch diesmal so sein wird. Aber dies mit Sicherheit zu behaupten wäre einfach eine falsche Analogie – nur aus der Tatsache, dass es schon mal in der Vergangenheit passierte, bedeutet nicht, dass es in der Zukunft wieder passieren wird.

Eine Revolution heißt deshalb Revolution, weil sie ganz einfach sehr unvorhersehbar ist. Wenn aber das Szenario eintritt, dass schon vor 100 Jahren von dem Wirtschaftswissenschaftler J.M. Keynes vorhergesagt wurde, wäre die Arbeitszeit wesentlich kürzer. Der kleinere Arbeitsaufwand würde dazu führen, dass die tatsächliche Arbeitszeit nur 2-3 Stunden betragen könnte. Wie würde sich das auf die sozialen Beziehungen auswirken? 

Vieles sagt voraus, dass bis auf 70% der ausgeübten Berufe könnten durch die Automatisierung verschwinden. Allgemein und ohne tiefgreifende Analyse kann man behaupten, dass die Arbeitslosigkeit in solchen Gesellschaften, wo tatsächlich die künstliche Intelligenz auf den Arbeitsmarkt eintritt, über 50 % überschreiten wird.  Die Frage und das Problem entsteht – ob es möglich ist, für diejenigen zu sorgen, die nicht in der Lage sein werden, ihren Lebensunterhalt selbst zu verdienen? 

Worauf sollte die industrielle Revolution gestützt werden? 

Die ganze Zeit sprachen wir hier von bahnbrechenden Erfindungen immer ohne Details. Naja, detailliert zu sein wirds immer schwer, wenn man über die Zukunft sprechen muss, aber wir können versuchen etwas konkreter zu sein. Welche Ideen könnten durch die revolutionierenden Änderungen wahr werden? 

Wenn wir von der künstlichen Intelligenz sprechen, denken wir in erster Linie an selbstlernende Maschinen. Dies ist keine neue Idee, obwohl es seit Jahrzehnten als der heilige Gral der Informatikwissenschaften funktioniert. Dies alles natürlich nicht ohne Grund – erst vor kurzem, dank der größeren Rechenleistung, sind Computer in der Lage solche Art von Erfindungen umzusetzen.

Den Maschinen das Lernen beizubringen, beruht vor allem auf einem künstlichen neuronalen Netz und dem sogenannten Deep Learning. Das bewirkt, dass unsere Maschinen wirklich intelligenter werden. d.h. Sie simulieren in wichtigen Fragen die Arbeit des menschlichen Gehirns und gleichzeitig übertreffen sie oft die Fähigkeiten eines Computers.

Genau diese Algorithmen der neuronalen (lernenden) Netze ermöglichen eine gewisse Menge an Kreativität bei den Maschinen zu erreichen (oder vielleicht eine Täuschung der Kreativität). Beispielsweise gibt es Programme, die selbständig Fotos in Van Gogh Bilder umgestalten können oder Programme die allein wissenschaftlichen Texte schreiben können, die danach durch akademische Zeitschriften oder Gremien (eher unbewusst) akzeptiert werden.

Ein anderer wichtiger Aspekt der künstlichen Intelligenz ist das Internet of Things (Internet der Dinge) oder allgemeiner Big Data. In der Zukunft werden die meistens Alltagsgegenstände Informationen sammeln, verarbeiten und miteinander teilen, weil sie alle ein Teil eines großen Netzes sein werden. 

Das Internet der Dinge (IdD) (auch: „Allesnetz“;[1] englisch Internet of Things, Kurzform: IoT) ist ein Sammelbegriff für Technologien einer globalen Infrastruktur der Informationsgesellschaften, die es ermöglicht, physische und virtuelle Gegenstände miteinander zu vernetzen und sie durch Informations- und Kommunikationstechniken zusammenarbeiten zu lassen.

Quelle: Wikipedia

Solche kombinierten Sets von De-facto-Sensoren, die die Welt von so vielen Orten und Winkeln wie möglich betrachten, bieten eine sehr große Bandbreite an Möglichkeiten. Wie erinnern, dass viele von den Geräten zum Teil autonomisch sein werden (was auch mit dem selbständigen Lernen der Maschinen zusammenhängt). 

Wenn wir an die Größe des Unterfangens und an die riesengroßen Datenbestände denken, kommen wir zu der Schlussfolgerung, dass mit der Zeit die Maschinen viele wichtige Entscheidungen selbst treffen werden. Dies kann wiederum zu ganzen Smart Places führen – intelligente Häuser, Parkanlagen, Stadtteile oder ganze intelligente Städte.  Computer sind einfach in der Lage viel größere Datenmengen zu verarbeiten und diese dann, dank der optimal getroffenen Entscheidungen, besser einzusetzen, 

serverraum-big-data
Internet der Dinge and the Big Data

Der dritte Aspekt unserer Revolution bestimmt die fortgeschrittene Robotik. Firmen wie Boston Dynamics und andere innovativen Firmen werden in der Zukunft Robote herstellen, über die wir noch heute in verschiedenen Science-Fiction Büchern lesen können. 

Zweifellos wird dieser Entwicklungsbereich entscheidend für die Entstehung von den erwähnten intelligenten Plätzen und Räume. Vor allem deshalb da wir für die Veränderung der Lebensqualität und deren Erleichterung brauchen wir nicht nur Informationen und Analysen, sondern auch einfach Hilfe bei verschiedenen Tätigkeiten. Früher war dies, vor allem in dem Steuerungsbereich, nicht möglich, da Maschinen nicht in der Lage waren selbständig zu lernen und autonomisch zu sein. 

Roboter der Zukunft werden es nicht brauchen die Informationen selbst zu verarbeiten. Sie werden das integrierte große Netz nutzen, deshalb wird ihr Handeln und Bewegen effektiv optimalisiert.   

Diese drei Aspekte sind natürlich nur Prognosen oder Vorhersagen, jedoch ist es nicht auszuschließen, dass die Änderung stattfindet und noch größer wird, da sie schon angefangen hat. Alle diese kleinen Ideen, Konzepte und Erfindungen werden Teil eines Systems sein, das kontinuierlich Daten sammelt und verarbeitet. Das wichtigste wird hier die Autonomie dieses Systems sein, die in selbständigen Entscheidungen und eigenen Themen sichtbar wird. Mit ihr müssen wir uns in diesem Thema auseinandersetzen. 

roboter
Roboter sind uns immer näher und wir haben auch immer weniger Angst, dass Roboter die Weltherrschaft übernehmen.

Intelligentes Haus

Obwohl ihre Anwesenheit sehr unterschiedlich sein wird, wird die künstliche Intelligenz in der Zukunft auch in unseren Wohnungen und Häusern vertreten sein.

Mit Sicherheit wird grundlegend die Automatisierung einiger Tätigkeiten sein, die jeder von uns am liebsten an Maschinen weiterleiten würde.  

Schon heute können wir autonome Staubsauger beobachten. Ihre Technologie ist jedoch, im Vergleich zu den zukünftigen Maschinen, sehr primitiv.  

Denken wir an selbstreinigende Toiletten, Spülbecken, Duschen oder Küchengeräten. Spezielle fortschrittliche Sensoren werden in der Lage sein den Schmutzstand und die Gebrauchs-Intensität zu kontrollieren.  Die Verbindungen zwischen den Geräten ermöglichen, dass genau der gleiche Roboter uns den Spülbecken reinigen wird (auch bei Bedarf die Rohre reinigt), und danach noch den Ofen oder die Mikrowelle reinigt.

Der robotische Staubsauger wird nicht nur ein dummes Gerät auf Rädern sein, sondern ein Roboter auf dem Niveau derjenigen, die von Boston Dynamics entwickelt wurden. Er wird in der Lage sein, Hindernisse zu umgehen, aber wichtige Reinigungsbereiche nicht auszulassen. Wir verschütten den Morgenkaffee auf unseren Teppich und sofort wird ein Sensor im Zimmer unsere Waschmaschine über die Art und Grad der Verschmutzung informieren. Wir werden den schmutzigen Stoff nur in die Waschmaschine legen müssen. Die Wäsche wird sich dann auch von selbst aufhängen.

Damit eng verbunden ist auch das Thema der Gesundheit. Ein Beispiel dafür, was uns in der Zukunft erwarten könnte, ist Samsung mit seinem Girin Monitor Stand. Der intelligente Monitorständer wird uns helfen, die richtige Körperhaltung zu bewahren, während wir den Computer benutzen, an dem wir so viel Zeit verbringen.

Das wichtigste ist die Gesundheitsvorbeugung. Die zukünftigen Hausgeräte helfen uns, dank fortgeschrittener Sensoren und der Analyse einer großen Datenbank unsere Gesundheit zu bewahren. 

Eine intelligente Zahnbürste wird uns zeigen, welche Zahnstellen noch zu putzen sind 

Eine intelligente Zahnbürste zeigt uns, wo die Bürste beim Putzen angekommen ist und wo wir potenzielle Karies haben – Sie zeigt uns wo und wie wir unsere Zähne reinigen sollten.

Zusätzlich wird die Zahnbürste auch Einkäufe tätigen. Sie wird durchs Internet eine neue Zahnpasta kaufen, wenn die alte langsam zu Ende geht. Die Zahnpasta wird genau unseren Bedürfnissen entsprechen, da die Zahnbürste unsere konkrete Zahnprobleme (Karies, Parodontose, usw.) erkennt.

Auch Stress wirkt sich ungemein auf unsere Gesundheit aus. Eine spezielle Fußmatte vor der Haustür, auf die wir auftreten werden, wenn wir von der Arbeit nach Hause kommen, wird genau unsere Stimmung, den Hormonspiegel und andere Parameter bestimmen, die uns ermöglichen festzustellen wie gestresst, müde oder besorgt wir sind. Auf dieser Grundlage wird uns der Sensor der Fußmatte direkt die optimale Mahlzeit empfehlen, nachdem sie unseren Kühlschrank nach Essensprodukten durchleuchtet. Sie wird gleichzeitig auch die Kaffeemaschine informieren, dass er uns das ideale Getränk zubereiten soll und gibt einen Impuls an die Lampen, damit die ideale Lichtintensität eingestellt wird.

Auch Geräte wie Alexa oder Siri können eingeschaltet werden, damit sie uns, durch den intelligenten Lautsprechersystem, einen Witz erzählen und unsere Lieblingsmusik oder unsere TV Serie einschaltet. 

ai-kuenstliche-intelligenz-roboter
Die vierte industrielle Revolution erfordert nicht nur die Einbeziehung von IT-Spezialisten und Programmierern. Ein so tiefgreifender Wandel kann unvorhersehbare ethische und soziale Folgen haben. Hier werden Humanisten auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen.

Wichtig für uns alle ist auch die Sicherheit. In einem intelligenten Hause können wir viel besser Einbrüche und Diebstähle verhindern. Zum Beispiel der ganze Schließsystem unseres Hauses wird nicht auf Schlüssel, sondern auf unseren Fingerabdrücken beruhen. Ein Dietrich wird in diesem Fall nutzlos sein. 

Natürlich wird auch die Brandgefahr, dank vieler Sensoren, wesentlich vermindert. Wenn wir von einem Mehrfamilienhaus sprechen, wird in so einem Haus das ganze Gebäude durch ein spezielles System kontrolliert. Schon heute haben wir verschiedene Lösungen, die Rohrbrüche zeigen oder den Wasserverbrauch optimalisieren und dadurch Wasserrechnungen verringern.  

Solche Geräte können Wasserströmungen lernen und auf dieser Grundlage Stellen finden, an denen bald ein Rohr undicht sein wird. Ein System kann sich, im Fall einer Havarie, automatisch abschalten und viele Liter von Wasser sparen ermöglicht. Solche Geräte installiert man schon in vielen öffentlichen Einrichtungen. 

Das Potential unsere Häuser durch die künstliche Intelligenz zu ändern ist sehr groß. natürlich wird das schrittweise erfolgen, deshalb können wir schon heute in unsere Wohnungen etwas Modernität einführen. 

Ein Hauch von Modernität

Bisher ist es nicht möglich, fortschrittliche künstliche Intelligenz in unsere Häuser zu bringen. Dennoch können wir unser Zuhause für uns noch viel komfortabler gestalten. 

Unsere Badezimmer können leicht in funktionale und nützliche Räumlichkeiten gestaltet werden. Es gibt dazu eine Anlage, die wir jeden Tag nutzen – die Dusche, eventuell auch die Badewanne. Die neuesten Einrichtungs- und Bautrends gehen davon ab klassische Duschtassen zu verwenden in die man wortwörtlich hineintreten muss – was wiederum sehr unbequem für ältere und behinderte Personen ist und eine Rutschgefahr darstellen. Dazu verhindert es auch den Einsatz von ästhetischen und innovativen Duschsystemen.

Eine sogenannte walk-in Dusche basierend auf einem bodengleichen Duschelement, ermöglicht beispielsweise, ein intelligentes Wassermassage System zu installieren. In solchen Konstruktionen haben wir nicht nur die Handbrause am Schlauch, sondern können viele Brauseköpfe und Wasseröffnungen in unserer Dusche haben, aus denen Wasser herausströmt, was deutlich entspannender wirkt.

Ein intelligentes Haus ist heutzutage vor allem energiesparend. Solarmodule, Wasserspeicher, eine angemessene Verteilung der Innenräume in Bezug auf die Weltrichtungen und eine angemessene Fensteranordnungen sind nur einige der Aspekte solcher Häuser.

Das vielleicht wichtigste oder eines der wichtigsten Merkmale von Energiesparhäusern ist die Wärmedämmung. Dies bedeutet, dass wir vor allem während der kälteren Jahreszeit, das Heizsystem, das sehr energieintensiv ist, viel weniger verwenden müssen. 

Im Thema der Dämmung und Dichtung ist es unerlässlich, die so genannten Wärmebrücken zu beseitigen, d.h. Orte im Innenbereich, die sich durch einen überdurchschnittlichen Wärmedurchgangskoeffizienten auszeichnen sollten eliminiert werden. Anders gesagt, sind es die am wenigsten dichten Bereiche eines Raumes, Hauses oder einer Wohnung z.B. Verbindungsstellen von Fenstern und Wänden, Eingangstüren, Räume über den Kellern, Erker oder verschiedene Dachelemente. 

Wir können die Wärmekosten verringern, z.B. durch geeignete Dichtungen. Nicht selten, vor allem in etwas älteren Häusern, bläst es “vom Fensterbrett” oder “zieht aus dem Fenster”. Selbst die modernsten, mehrschichtigen Fenster werden ihre Funktion nicht erfüllen. In diesem Fall ist es ratsam, die Dichtungen für Fenster und Türen (insbesondere für Eingangstüren) zu ersetzen. 

Unter dem Einfluss von verschiedenen Witterungsbedingungen, können die Elemente schrumpfen, reißen oder sich verbiegen, aber zum Glück ist es einfach, sie zu ersetzen. Beim Kauf einer neuen Dichtung für Türen oder Fenster sollte sie entsprechend der Spaltgröße ausgewählt werden. Bei der Formwahl ist es am besten, dem vorher originell installierten Modell zu folgen.

elektronisches-haus-elektro-auto
Ein energieeffizientes, ökologisches Haus ist eine Lösung, die den Energieverbrauch eines Haushalts reduzieren soll. In diesen Fällen werden verschiedene Erfindungen verwendet, die sich gegenseitig ergänzen.

Die Innovationen warten auf uns auch im Garten. Vor allem wegen der hohen Energieersparnis, kann man über entsprechende Bewässerung nachdenken und den optimalen Wasserverbrauch einstellen. Moderne Bewässerungssysteme, die unsere Gärten gießen beruhen vor allem auf Tropfschläuchen, Verlegerohren und intelligenten Verbindern. Solche Systeme sind oft an Druckausgleicher und Gartenpumpen angeschlossen. Dank dessen brauchen wir uns keine Gedanken über das Gießen zu machen. 

Man kann sagen, dass das ganze System von Verlegerohren, Tropfschläuchen, Micro Sprühern und anderem Zubehör, nach heutigen Maßstäben, einfach intelligent ist, weil es relativ autonom ist und das Leben leichter macht. Solches System erfüllt seine Funktion sowohl im privaten Garten als auch in der Landwirtschaft – in Gewächshäusern, auf den Feldern und Obstgärten. Dazu können wir die intelligente Bewässerung noch um den Zero Waste Gedanken vervollständigen, worüber wir auch schon HIER geschrieben haben.

gartenbewaesserung
Moderne Bewässerungssysteme erleichtern erheblich die Pflege unserer Pflanzen in einem Garten, Gewächshaus oder Obstgarten.

Vorbereitung für die nächste industrielle Revolution 

Im Vergleich zu den drei vorherigen industriellen Revolutionen, wissen wir über die vierte schon genug, obwohl sie noch nicht stattgefunden hat. Dank dieser Informationen können wir Vorhersagen tätigen und sich, sowohl mental als auch gesellschaftspolitisch und technologisch darauf vorbereiten.  Komplex zu handeln wird hier entscheidend sein. Um einen maximalen Effekt zu erzielen, bei gleichzeitig minimalen negativen Auswirkungen solcher revolutionären Veränderungen. 

Im Zusammenhang mit Veränderungen in unseren Wohnungen können wir optimistisch sein.

Roboter werden uns körperlich entlasten, das Internet der Dinge wird Informationen über uns analysieren, um (hoffentlich) unsere Gesundheit kontrollieren, den Einsatz von Quellen optimieren und das maschinelle Lernen wird das gesamte Netzwerk autonomer arbeiten lassen, was uns wiederum von einigen Aufgaben entlasten wird. Zum Teil können wir schon heute dem Geist der Modernität in unserem Haus. Bad, Küche oder Garten folgen. 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to top