Lebensbaum – über die Bewässerung von Thuja Heckenpflanzen

Lebensbaum Hecken sind die beliebtesten Garten Sträucher der letzten Jahre. Thuja Pflanzen haben keine besonderen Anforderungen und sind relativ einfach anzubauen. Meistens werden sie als eine Heckenpflanze gezüchtet. Es lohnt sich, zumindest ein Minimum an Informationen über diese Hecke und ihre Anforderungen zu erhalten. Lest weiter und erfahrt, wie man die Heckenpflanzen pflegen und bewässern sollte. 

thuja-hecken-pflanzen
Lebensbäume eignen sich perfekt als Heckenpflanzen.

Lebensbäume kann man praktisch die ganze Saison über anpflanzen – ab Anfang April bis Mitte Oktober. Am besten gedeihen diese Heckenpflanzen in der Sonne oder Halbschatten. Stattdessen wird ein voll schattiger Platz für diese Pflanzenart nicht empfohlen. Sie benötigen fruchtbaren, durchlässigen und mäßig feuchten Boden. Thuja Hecken mögen kein Umtopfen, daher lohnt es sich, einen Ort zu wählen, an dem die Pflanze dauerhaft bleiben kann.

Schneiden und Anpflanzen von Lebensbäumen 

Damit Thuja Pflanzen schön wachsen, ihr gesundes frisches Aussehen, sowie die richtige Form beibehalten, sollten ihre Zweige regelmäßig geschnitten werden. Die Häufigkeit des Schneidens hängt jedoch von der Sorte und dem Verwendungszweck ab. 

Thuja Heckenpflanzen sollte man 3-mal in der Saison schneiden. Freistehende Lebensbäume braucht man überhaupt nicht zu schneiden. Kürze die Triebe beim ersten Schneiden im Frühling (März/April) um etwa ⅓ ihrer Länge. Gehe genauso vor während des nächsten Scheidens im Sommer (in Juni). Das letzte Schneiden der Thuja Triebe sollte im August stattfinden. Die Triebe sollten um 1-2 cm gekürzt werden.  

Nachdem Schneiden, werden sehr viele kleine Thuja Triebe übrigbleiben. Man muss sie nicht unbedingt wegwerfen, sondern durch Verwurzelung ihrer Setzlinge zum Anpflanzen verwenden. (Dazu eignen sich frische, nicht hölzerne Endstücke). Dank dessen, mit einem geringeren Kostenaufwand, bekommt Ihr viele kleine Setzlinge, die man in unserem Garten weiter anpflanzen kann.   

lebensbaum-hecken-schneiden
Nach dem Schneiden erhält man ideale Lebensbaum Setzlinge von den geschnittenen Trieben.

Schädlinge und Krankheiten

Thuja Hecke werden nur selten von Schädlingen und Krankheiten angegriffen und befallen.  Die meisten Probleme mit dem Anbau dieser Pflanzen kann man auf die falsche Pflege zurückzuführen. Was sind die häufigsten Ursachen für einen fehlerhaften Anbau dieser Pflanzen:    

  • fehlerhafte oder keine Düngung, die oft zu Magnesium- oder Eisenmangel führen;
  • falsche Bewässerung;
  • ungeeigneter Platz (z.B. zu viel Schatten) 

In solchen Situationen reagieren Thuja Hecken oft mit gelben Blättern und braunen Nadeln. Wenn man solche Symptome beobachtet, sollte man schnell die Ursachen eliminieren bevor die ganze Pflanze abstirbt.    

Überwintern

Die Beständigkeit gegen niedrige Temperaturen hängt meistens von der Art der Lebensbäume ab. Thuja plicata auch Riesen-Lebensbaum genannt, ist vollkommen frostsicher. Thuja occidentalis (Abendländischer Lebensbaum) kann stattdessen oft leicht anfrieren, wenn die Pflanze an offenen Stellen im Garten gepflanzt wird. Dagegen ist die Platycladus orientalis (Morgenländischer Lebensbaum) ist am empfindlichsten gegen Frost. Junge Exemplare sollten im Winter auf jeden Fall mit einem Agro-Textil abgedeckt werden.  

Bei der schlanken Form der Säulen Thuja (Columna) empfehlen wir die jungen Triebe mit einer Schnur umwickeln, damit sie unter dem schweren Schnee nicht brechen. Öfters, im Winter, werden die Nadeln einer Thuja Pflanze braun. Keine Angst, dies ist ein natürlicher Prozess, der in der Winterzeit vorkommt. Im Frühling werden die Nadeln wieder saftig grün. 

lebensbaum-thuja-hecken-im-winter
Lebensbaum-Nadeln können im Winter ihre Farbe ändern.

Gießen und Düngen 

Lebensbäume müssen nicht häufig bewässert werden. Das heißt aber nicht, dass sie überhaupt nicht gegossen werden. Vor allem junge Pflanzen im ersten Jahr nach Pflanzung erfordern einer regelmäßigen Bewässerung.  Am besten man gießt reichlich aber nicht so oft, so dass die obere Bodenschicht intensiv bis zur 30 cm Tiefe befeuchtet wird. 

Während der Saison sollten unsere Lebensbäume morgens und abends einmal in der Woche bewässert werden (öfters bei einer Hitze). Bei längeren Trockenzeiten kann das Wachstum gestört werden. Die Pflanzen können braun werden und Nadel fallen ab. Achte während der Bewässerung darauf, dass das Wasser nicht auf den Setzlingen und Triebe fließt – Bewässere reichlich die Bodenschicht rund um den Lebensbaum und nicht die Pflanze selbst.  

Thuja, wie alle immergrünen Pflanzen, brauchen vor der Winterzeit viel Wasser. Deshalb ist es wichtig vor dem ersten Frost die Pflanzen reichlich zu bewässern. Dank dessen lagern sie viel Wasser sowohl im Wurzelsystem als auch in den Trieben.

Lebensbäume benötigen einer regulären Düngung. Wir müssen unbedingt beachten, dass die Düngung je nach Jahreszeit anders aussieht. Wir können es nach Jahreszeiten in einen Frühling/Sommer Dünger und Herbstdünger unterteilen. Das erste Düngen sollte man im April spätestens Anfang Mai durchführen. Die Düngung im Sommer sollte Anfang Juli stattfinden. Die letzte Etappe können wir dann Ende September Anfang Oktober durchführen. 

Welche Bewässerung ist die beste für ein Lebensbaum?  

Es gibt mindestens ein paar Möglichkeiten Thuja Pflanzen zu bewässern. Regelmäßiges Gießen, besonders am Anfang nach der Anpflanzung, bewirkt, dass die kleinen Setzlinge schneller wachsen werden. Wichtig wird es vor allem, wenn wir eine Thuja Hecke haben möchten, um sich so schnell wie möglich von den Nachbarsblicken zu befreien.   

Welches Bewässerungssystem wird also das Beste sein? Bestimmt solches, das einen geringsten Einsatz erfordert und gleichzeitig zufriedenstellende Ergebnisse liefert. Und wie soll man das Alles mit weniger Kosten vereinbaren? Vor allem im Sommer kann die Wasserrechnung durch das Gießen ganz schön hoch sein. 

Gießen mit Gartenschlauch

Es ist wohl die einfachste und zugleich beliebteste Pflanzenbewässerung. Man schließt den Gartenschlauch an eine Wasserleitung an und bewässert so die Thuja Pflanzen. Achte, dass man mit dem Wasser die grünen Triebe und Blätter, vor allem an sonnigen Tagen nicht befeuchtet. Wassertropfen wirken wie Linsen, die Sonnenstrahlen auf Nadeln fokussieren. Somit kann man ganz schnell die Pflanzenblätter anbrennen. Darüber hinaus fördert es die Entwicklung von Krankheiten und Pilzen. 

das-traditionelle-giessen
Die traditionelle Bewässerung von Heckenpflanzen kann bis zu 2 Stunden dauern.

Gieße das Wasser direkt in den Boden neben dem Baumstamm. Das Wasser sollte bis 30 cm tief in den Boden eindringen. Am besten bewässert man früh am Morgen oder nach dem Sonnenuntergang. Dann ist die Verdunstung am geringsten, das Wurzelsystem der Pflanze wird in der Lage sein, Feuchtigkeit für den Lebensbaum aufzunehmen.

Leider ist dies wohl der am wenigstens sparsame Bewässerungsmethode, die dazu noch sehr zeitaufwendig ist. Wenn Deine Wasserquelle kein Regenwasser oder auch kein Tiefbrunnen ist – kannst Du mit hohen Wasserkosten rechnen. In der Regel beträgt die Bepflanzung entlang des Gartenzauns etwa 200 Setzlinge. Um diese Pflanzen tatsächlich effektiv zu bewässern, brauchst Du jedes Mal etwa 1-2 Stunden dafür. 

Perlschlauch 

Flexibler und beständiger Perlschlauch eignet sich perfekt für die Bewässerung von Thuja Pflanzen. Hergestellt aus hochwertigem Gummi, lässt er auf der ganzen Schlauchlänge regelmäßig tropfenweise Wasser durch. Diese Bewässerungsmethode ist sehr sparsam – bis zu 70 % Wasserersparnis! Bei einer Schlauchlänge von 1 Meter beträgt die Ausflussmenge 0,76-1,26 l pro Minute beim Betriebsdruck von 0,7 bar. 

Die Enden des Perlschlauchs sind mit Messingbeschlägen ausgestattet. Diese solide Lösung schützt den Schlauch vor Beschädigungen. Zuzüglich gibt es Befestigungsanker, um den Schlauch am Boden befestigen zu können. Die Schraubverschlüsse an den Enden passen zu allen gängigen Anschlusstypen und können problemlos an Tropfschläuche angeschlossen werden. Der eingebaute Adapter sorgt für einen entsprechenden Druck. 

Weiterhin kann der Perlschlauch sowohl oberirdisch mit etwas Boden oder Baumrinde zugeschüttet als auch unterirdisch (empfohlene Tiefe bis zu 20 cm) verlegt werden. Achte darauf, das System vor dem Winter zu demontieren, da das Gummi durch niedrige Temperaturen beschädigt werden kann.

Die Montage des Bewässerungssystems für Thuja Pflanzen, das sich aus einem Perlschlauch zusammensetzt, ist wirklich kinderleicht. Rechne kurz nach wie Lange jede Thuja Reihe ist – so viel Meter Perlschlauch wirst Du benötigen. An den Ecken sollten L-Stück Verbinder angewendet werden, um die Schlauch-Richtung zu ändern. Befestigungsanker werden benötigt, damit der Schlauch an seiner Stelle bleibt und sich nicht zu weit von den Pflanzen verschiebt. Der Schlauch sollte nah am Baumstamm liegen. Schließe alles an die Wasserquelle an. Wenn es sich herausstellt, dass der Wasserdruck nicht genügend ist, installiere am Wasserhahn einen Druckkompensator. Das hilft den Wasserdruck zu optimieren, damit die entsprechende Wassermenge durch die Leitung fließt.

Tropfschläuche 

Deine Thuja Hecken können auch anhand von Tropfschläuchen perfekt bewässert werden. Ein Tropfschlauch mit Druckkompensator basiert vor allem auf flach integrierten kleinen Tropfern. Die Tropfer sind beständig gegen Schmutz und Verstopfung, was ein störungsfreies Funktionieren ermöglichen. Die verwendete Technologie macht es leicht, die Pflanzen auch in verschiedenen Höhenunterschieden und Gefällen zu bewässern. Die einzelnen Modelle ADVANCED und PROFI 16 mm Durchmesser, sind ideal für die Bewässerung langer Pflanzreihen. Tropfschläuche sind sehr widerstandsfähig. Auch nach jahrelanger Nutzung verlieren sie ihre Eigenschaften nicht, bleiben robust und 100 % wasserdicht.  

Zwei Modelle stehen zur Auswahl, mit denen man den Thuja Bewässerungssystem perfekt an alle Bedürfnisse anpassen kann. Der Tropfschlauch ADVANCED ist alle 30 cm mit flach integrierten Tropfern ausgestattet. Mit einer Länge von bis zu 250 Metern garantiert das System eine Durchflussmenge von 1 l/h. Das Modell PROFI hat alle 33 cm angeordnete Tropfer. Die Länge einer solchen Tropfleitung pro Verlegerohr sollte 100 Meter nicht überschreiten, um eine effektive Bewässerung mit einer Durchflussmenge von 2,2 l/h zu gewährleisten. Denke daran, dass die Verwendung von Tropfleitungen, die länger als maximal empfohlen, dazu führen, dass der Wasserdurchfluss proportional abnimmt.

Für eine einwandfrei funktionierende Tropfbewässerung benötigen wir das richtige Zubehör. Verwende L-Stücke in den Ecken des Grundstücks und einen Verschlussstopfen am Ende jeder Linie, um die Wartung des ganzen Systems zu erleichtern. Um die Tropfleitungen an die Wasserquelle anzuschließen, benötigen wir ein Verlegerohr, ein Schnellanschluss für den Wasserhahn sowie ein Verbindungsstück zum Verbinden unseres Tropfschlauchs.  Verbinder mit einem Schraubsystem sorgen für eine einfache Montage und garantieren eine perfekte Dichtigkeit. Die Anzahl des zusätzlichen Zubehörs und die Länge der Leitungen hängen von der Größe und Form des Gartens ab. 

thuja-hecken-lebensbaum-zubehoer-beawesserung
Für die Montage der Tropfleitung wird passendes Zubehör wie L-Stücke, Verschlussstopfen und Schnellverbinder benötigt.

Lebensbaum Pflanzen – grüne Hecke für jedermann 

Lebensbäume sind keine anspruchsvollen Pflanzen, aber damit sie gesund und gut gedeihen, muss man einige Regeln beachten. Deine Hecke sollte regelmäßig bewässert werden. Denke daran, den Wasserverbrauch zu reduzieren und den Arbeitsaufwand für die Bewässerung zu minimieren.

Eine Gartenhecke aus frischen Grünpflanzen ist vor allem äußerst ökologisch und sieht sehr beeindruckend aus. Es lohnt sich die grüne Hecke das ganze Jahr über zu pflegen. Bald finden sich mit Sicherheit auch Nachbarn, die um Rat bitten und nach der besten Anbaumethode für eine Thuja Hecke fragen, um solch ein wunderbares Ergebnis zu erzielen.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to top